voegel1

4 Jahre

Es ist schon vier Jahre her. Irgendwann in diesem Monat, glaube ich. Kann es nicht glauben; ich war bei zwei Jahren. Es fühlt sich also an wie zwei Jahre, schon seit zwei Jahren. Also habe ich vor zwei Jahren aufgehört, darüber hinwegzukommen. Es zerreißt mich heute so wie vor zwei Jahren, und vor zwei Jahren zerriß es mich so, wie just in dem Augenblick, in dem er sich abrupt zum Fenster dreht und seine Tränen wegzuwischen versucht, in dem ich schreie und heule und es nicht verstehen will.

Die Endgültigkeit ist es, die mich umbringt. Ich habe keine Chance mehr. Es fühlt sich an, als habe ich, wie immer, alles zu spät begriffen. Meine eigenen Absichten zu spät durchschaut. Kinder, Familie, Hund, Haus, oder auch: Astronaut werden. Künstler werden. Schriftsteller werden. Etwas sein, was nicht jeden Tag dieselben Fragen aufwirft, wann geht es los, wann bin ich frei, wann weiß ich es, das große ES, hinter das ich nicht komme.
Ich möchte den töten, der mich von meinem Leben abgehalten hat.
voegel1

Mama ist fast 80 und sehr krank.

MP3s kaufen für kleines Geld. Staub auf der Tastatur. Zwischen den Tasten sind kleine Sinnlostasten, die man nie berührt, weil dann nichts passiert. Dort liegt er, der Staub. Sulk im Player. Die Laptopboxen kapitulieren, meine Gedanken schaukeln auf der Gitarre. Es ist, als hätte ich durch das ganze fantastische Album hindurch nur auf diesen Song gewartet. Wünsche mir einen, der jetzt an die Tür klopft und rein will und mithören will und mitgehen will, mitfliegen, nach Afri- od Ameriko, nach ganz weit weg, in ein anderes Leben, eines, in dem alles anders gelaufen ist, keine Schuld, keine Sühne, kein Versagen, keine Lethargie, keine Angst. Alle sind gesund, alle stark, schön, klug, schnell, viel, sehr viel und doch immer noch so wenig von all dem, was sein könnte. Und wir haben noch nicht genug, wir wollen noch viel weiter, mehr, schöner, klüger, stärker, wir fliegen zum Mars, erfinden eine neue Galaxie, ein neues Bewußtsein, einen Sinn, endlich einen Sinn, damit wir noch weiter wollen können, noch immer mehr und weiter und schöner. Es soll alles schön sein, unterüberirdisch schön, unberührbar schön, so schön, daß wir es nicht verstehen können, keinen Namen dafür erfinden können, kein Buch darüber schreiben, keine Fakultät dafür einrichten können.

Ich muß aufhören, muß sofort Lem lesen, meine Rettung. Ich werde alles vergessen, all das Gezappel um ein bißchen Geld, ein bißchen Liebe und wenigstens ein einziges, kleines, glückliches Gefühl am Tag; um ein paar Minuten ohne Schuld, ohne Ekel vor sich selbst und allem anderen.

Aber vorher muß ich noch Bier trinken. Und diesen Text lesen. Und meine Kreativität bewundern, was ich doch zu leisten vermag in all dieser Negativität. Wörter, aus tiefstem inneren Elend geboren; kann man es auch sehen und verstehen? Ich finde es wunderbar abgründig und wälze mich in Bewunderung für mich, ja, es gibt noch einen Sinn, einen Grund, auf dem ich stehen kann: Man wird dies lesen eines Tages und für exzellent befinden, Kritiker werden sich überschlagen, werden sezieren und analysieren, werden in meiner Vita wühlen, ich werde Interviews in renommierten Publikationen geben, werde 10 wichtige oder philosophische oder literarische oder absurde Fragen beantworten, die man in einem kleinen Bändchen kaufen und dann verschenken kann. Ein Bändchen, in dem auch von 10 oder 100 oder 10000 anderen, einigartigen, genialen Autoren Antworten stehen. Und junge Menschen werden dieses Bändchen kaufen, für kleines Geld, die Weisheiten aufsaugen und nicht wirklich verstehen, denn sie sind ja jung und vergeuden ihr Leben und wissen nicht, daß sie sterblich sind und leiden werden, bis sie endlich sterben dürfen. Es wird keine Gnade geben für mich oder irgendeinen.

Zum Glück wird das nicht geschehen, denn dieser Text ist nicht gut, ich bin kein Genie, ich werde nichts schreiben, was nicht schon da gewesen ist, die millionste Variante einer Familiensaga, den metaphysischen und doch so witzigen Krimi, noch einen Aufguss über Liebe, Tod und tiefgreifende Erkenntnisse; schmeckt schon schal, die alte Brühe, läßt dich zurück wie ein Fluß die in seinen Auen gebauten, versifften Häuser und Habschaften nach einem Hochwasser.

Vielleicht werde ich ein Buch schreiben über den Sondermüll, den der Mensch und seine überflüssigen, verheerenden Umtriebe in der Ewigkeit hinterläßt. Oder ich werde einfach nochmal dieses Album hören und noch ein Bier trinken, oder 15 Bier, ich trinke und rauche und sitze, bis ich einfach platze.
voegel1

Ruby

Vorvorgestern ist Ruby gestorben. Sie lag auf der rosa Decke, auf die sie auch schon so oft gekackt und gekotzt hat, früher. Wahrscheinlich haben alle Tiere Angst vor dieser Decke.

nun bin ich ungeliebt.
voegel1

GRILLEN

Damit das Fleisch außen knusprig und innen saftig ist, hier einige Grillzeiten als Richtlinie, wobei die Zeit insgesamt zu sehen ist und nicht pro Seite:
Bratwurst 15 Minuten
Frikadelle 10 -12 Minuten
Kotelett Schnitzel 15 Minuten
Spareribs 30 Minuten
Lammkoteletts 8 Minuten
Rindersteak 12 Minuten
Rindfleischspieße 12 Minuten
Schweinefleischspieße 15-20 Minuten
Lammchops 8 Minuten
Hähnchenkeule bis 30 Minuten
Hähnchenbrust 8-10 Minuten
voegel1

Polnische Sauerampfersuppe

Heute gekocht und zu zweit in einem Zug komplett aufgefuttert :D



4 Personen:

2 Bund Sauerampfer
4 große bis 8 mittlere Pellkartoffeln, gekocht und geschält
4 hartgekochte Eier
150 g fetten Speck
150 g Schmand
Brühe, Butter, Mehl, Salz, Pfeffer

Sauerampfer waschen, die harten Stiele entfernen und blätterig schneiden.

Den fetten Speck würfeln und auf mittlerer Hitze auslassen.

Mit 4 EL Butter eine Mehlschwitze bereiten. Langsam Brühe aufgießen bis auf etwa 2 Liter Suppe. Wenn die Suppe leicht köchelt, den Sauerampfer in die Suppe geben und vorsichtig weiterrühren, 1 Minute köcheln. Herdplatte ausstellen und Schmand unterrühren. Mit Salz und Pfeffer kräftig abschmecken.

In jeden Suppenteller eine bis zwei Kartoffeln geben und grob zermusen. Darüber ein hartgekochtes Ei schnippeln.

Zwei große Kellen Suppe über Ei und Kartoffel geben, und einen großen Löffel Grieben und Fett in die Mitte. Lecker!
voegel1

Angemachte Artischocken

Angemachte Artischockenherzen


Zutaten
1 Dose (425 ml) naturell eingelegte Artischockenherzen
2 Schalotten
2 hartgekochte Eier
100 g Corned Beef oder gekochter Schinken
1 Bund Petersilie
2 EL Öl
Salz, Pfeffer
2 EL Zitronensaft


Zubereitung

Artischockenherzen abtropfen lassen, evtl. nocheinmal halbieren.

Schalotten, Eier und Corned Beef (gek. Schinken) in kleine Würfel schneiden, Petersilie hacken.

Das Öl mit Salz, Pfeffer und den Zitronensaft vermischen, über die Artischockenherzen geben und kurz kühl stellen.
voegel1

Spargel mit Eisauce (muß ich noch ausprobieren!)

Titel: GEBRATENER SPARGEL MIT EI-SAUCE
Kategorien: Gemüse
Menge: 2 Personen

============================ SPARGEL ============================
1 kg Weißer Spargel
30 Gramm Butter
2 Essl. Zucker
1/2 Orange; Saft und Abrieb

=========================== EI-SAUCE ===========================
150 Gramm Crème fraîche
1 Ei (Größe M)
Salz und frisch gemahlener Pfeffer
Etwas Noilly Prat (trockener Wermut)
1 Frühlingszwiebel; in Ringen
1 Hart gekochtes Ei; in Würfelchen
1/2 Orange; Saft und Abrieb

============================= DAZU =============================
2 Panierte Schnitzelchen
Salzkartöffelchen
Petersilie, gehackt

============================ QUELLE ============================
Ilka
-- Erfasst *RK* 06.05.2007 von
-- Ulli Fetzer

Vorbereitung:

Frühlingszwiebel putzen, waschen und in feine Ringe schneiden.
Spargel waschen, schälen. Das hart gekochte Ei pellen, in Würfel
schneiden.

Spargel:

Den Zucker in einer heißen Pfanne schmelzen lassen, Spargel
hinzugeben, etwas ankaramelisieren lassen, Butter hinzugeben und
goldgelb anbraten, mit Orangensaft ablöschen, salzen und pfeffern,
etwas Orangenabrieb hinzufügen. Deckel auflegen und 10 Minuten
dünsten. Spargel aus der Pfanne nehmen und warm stellen. Den
Bratfond etwas einreduzieren lassen, mit Butter montieren und als
Saucenspiegel beiseite stellen.

Ei-Sauce:

Crème fraîche mit dem rohen Ei in einem kleinen Topf bei mittlerer
Hitze unter Rühren kurz zum Kochen bringen. Mit Salz und Pfeffer und
Noilly Prat abschmecken. Frühlingszwiebelringe, Orangensaft und
Orangenabrieb sowie Ei-Würfel unterrühren.

Anrichten:

Die Ei-Sauce auf dem Spargel anrichten und mit Petersilie bestreuen.

Dazu passen panierte Schnitzelchen und Salzkartöffelchen. Die
Schnitzel auf dem Saucenspiegel anrichten.

Info:

Für uns ist der eigentliche Gag an diesem Rezept die wunderbare
Eisauce, die weitaus weniger kalorienlastig als die übliche Sauce
Hollandaise ist und durch den Orangensaft und den Orangenabrieb eine
wunderbare Note bekommt.
voegel1

Pierogi mit (Kalb)fleischfüllung (pl + de)

Pierogi z cielęciną

Składniki :
30 dag mąki
1 jajko
ciepła woda
50 dag łopatki cielęcej
5 dag grzybów suszonych ja znam bez grzybów, ale te muszą też być pyszne!
sól
pieprz
1 Ł oleju
1 liść laurowy
ziele angielskie

przygotowania:
Przygotować farsz: namoczyć grzyby w osolonej wodzie, przepłukać je kilka razy, posiekać. Pozostawić wodę z pierwszego płukania. Mięso pokroić i przesmażyć na oleju. Dodać przecedzoną wodę z płukania grzybów, dusić 15 min. razem z pokrojoną cebulą , liściem laurowym i kilkoma ziarnami ziela angielskiego. Gdy woda odparuje, zmielić ugotowane składniki i przyprawić do smaku solą i pieprzem - masa powinna być pikantna i słona. Casto cienko rozwałkować, podsypując mąką. Powycinać szklanką kółka, nałożyć farsz, skleić pierogi i zacisnąć brzegi. Wkładać do wrzącej osolonej wody, gotować 1-2 min. od wypłynięcia na powierzchnię

2. ach.... zobacz sama... na sam widok jestm głodna!!!!!

pierogi



i po niemiecku?



Chomas Rezept:
"Pierogi mit Kalbfleisch

300g Mehl
1 Ei
warmes Wasser
500g Kalbfleisch von der Schulter
(falls man lieber Rind nehmen möchte, muß man mehr würzen)
50g getrocknete Pilze ich kenne es ohne Pilze aber mit muss es auch lecker sein
Salz
Pfeffer
1 El Öl
1 Lorbeerblatt
Piment

Zubereitung:
Die Füllung: Die Pilze in Salzwasser einweichen, ein paar mal im klaren Wasser waschen, klein hacken.
Das Wasser aus der ersten Spülung auffangen. Das Fleisch klein hacken und in Öl braten. Das Pilzwasser dazu geben, 15min lang mit klein gehackten Zwiebeln, dem Lorbeerblatt und ein Paar Piment-Kugeln dünsten.
Nachdem das Wasser verdünstet ist, alles durch den Fleischwolf drehen und mit Salz und Pfeffer abschmecken- die Masse sollte pikant und salzig sein.
Den Teig (aus Mehl Ei und Wasser) dünn ausrollen und mit Mehl bestäben. Mit einem Glas Kreise ausstechen, die Fleischmasse darauf geben, die Piroggen zusammenkleben und die Ränder zum verschliessen fest aufeinanderdrücken. In kochendes Salzwasser geben, 1-2min kochen bis die Piroggen oben schwimmen."
voegel1

Frikadellen mit Reis

Zutaten für ca. 12 kleine Dellen

250 g Hackfleisch, gemischt
1 Zwiebel
2 Knoblauchzehen
2 Eier, roh
3-4 EL Reis, gekocht
50 g Mozzarellakäse, gerieben
1 EL Tomatenmark
1 TL Senf
Panade (fertig gekauft, zB "Panko" aus dem Asiashop oder aus alten Brötchen und Zwiebäcken gerieben)
Salz, Pfeffer, Sojasauce nach Geschmack
Gewürzmischung für Hackfleisch
Salz und Pfeffer


Zubereitung
Zwiebeln + Knofi klein hacken und mit Hackfleisch vermischen. Mit Tomatenmark, Senf, Sojasauce, Salz und Pfeffer würzen. 2 rohe Eier, Reis und Mozzarella in die Hackmasse geben und gut vermischen.
Aus der Hackmischung ca. 12 Klößchen formen. Jeden Kloß etwas platt drücken, dann rundum in Panade wälzen. Entweder in der Pfanne im heißen Fett ausbacken oder im Backoffen bei mind. 200 Grad garen.

Schwierigkeitsgrad: normal
Brennwert p. P.: wahrscheinlich viel
Zubereitungszeit: ca. 30 - 60 Minuten (je nach Zen-Faktor)

Vorsicht, ziemlich lecker, habe alle Dellen an einem Nachmittag allein verschlungen.